Unbenanntes Dokument Arno A. Evers FAIR-PR home
Arno's EnergyIdeas
http://www.aaevers.com/ https://www.sunnyhousessamalisland.com/ One to one
Nav
2nd Edition of International Conference on Green Chemistry and Renewable Energy
Sunny Houses @ Samal Island
H2Back Online Consultations
deutsch My thoughts about hydrogen
filling stations
Philippines A visit at the BATAAN Nuclear Power Plant in The Philippines,
February 2019  
english NEW! Hans-Olof Nilsson's Off-The-Grid Hydrogen House near Goteborg, Sweden  
english Visit to NOORo I to III
in Ouarzazate, Morocco as part of the SolarPACES 2018 conference  
english The Hydrogen Energy Summit 2018
Chiang Mai, Thailand (via Skype)
english Arno's Interview
 @ Hannover Messe 2017
deutsch 1. Klimaschutzkongress
auf der Insel Sylt
Arno's and Juan's Interview
@ Hannover Messe 2014
Arnos und Juans Interview
@ Hannover Messe 2014
Interview with Arno: This book is the crowning of my life's work
Interview mit Arno: Dieses Buch ist der krönende Abschluss meines Lebenswerks
About "Our" Energy- Infrastructure on the way to Energiewende
Arnos Vortrag:
Sind wir noch zu retten?
kulturstudio: Klartext No 50 - Arno A. Evers - Energiewende auf der Erde
Arno's EnergieGedanken
jetzt auch auf YouTube!
Fernseh-Sendung zum Thema Wasserstoff und Brennstoffzellen
Open Letter to Angela Merkel, Federal Chancellor of Germany, the founder and to all members of the German Ethics Commission "Secure Energy Supply"
Offener Brief an Angela Merkel, Bundeskanzlerin, die Gründerin und alle Mitglieder der Ethikkommisson "Sichere Energieversorgung"
Carta abierta al Angela Merkel, Canciller Federal de Alemania, fundador y miembros del Comité de Ética Alemán convocado por la Canciller de Alemania para “Asegurar el abastecimiento de energía”
Invitation to WORKerence
Visits at MagneGas™
Arno was invited speaker at WREC World Renewable Energy Congress XI
in Abu Dhabi, United Arab Emirates,
September 25-30, 2010
Arno's Activities on LinkedIn
Arno's Blog
Arno received the Hydrogen Award
for his Lifetime Contribution to Hydrogen Energy...
It`s all about Energy:
Energy Images
Objective and unbiased
Information Graphics
1. Energy Balances
1.1 World Energy Balance
1.2 Energy Balance in Germany
2. Production of hydrogen
2.1 Hydrogen from direct solar
2.2 Hydrogen from renewable energies
2.3 MagneGas™ from renewable energies
2.4 Hydrogen from fossil fuels
2.5 Hydrogen from nuclear energy
3. Production of electricity
3.1 Electricity from hydrogen
3.2 Electricity from renewable energies
3.3 Electricity from fossil fuels
3.4 Electricity from nuclear energy
4. Hydrogen and Fuel Cells on their way to commercialisation
4.1 A proposal to future energy supplies
Your Personal Power Provider (3P+)
4.2 Virtual Power Plant
5. Four steps to a new Energy Supply
5.1 Revolution in the garage
5.2 The cars are the keys
6. Energizing the world
6.1 Energy Efficiency
6.2 Global Energy Consumption
6.3 Digital Technologies and Consumer Electronics
6.4 Exampl. from Aircraft/Mining Industries
7 The 15 biggest global players
About Arno A. Evers FAIR-PR
Arno A. Evers FAIR-PR Team
Our Philosophy
Our Projects 1990-2019
Contact
HANNOVER FAIR 1995 - 2019
HANNOVER FAIR 2019
HANNOVER FAIR 2018
HANNOVER FAIR 2017
Arno's Forum Interview 2017
HANNOVER FAIR 2016
HANNOVER FAIR 2015
HANNOVER FAIR 2014
HANNOVER FAIR 2013
HANNOVER FAIR 2012
HANNOVER FAIR 2011
HANNOVER FAIR 2010
Arno's Forum Interview 2010
HANNOVER FAIR 2009
Arno's Video during HF 2009
Arno's Forum Interview 2009
HANNOVER FAIR 2008
Arno's Forum Interview 2008
HANNOVER FAIR 2007
Arno's Forum Interview 2007
HANNOVER FAIR 2006
Daily Networking evenings
HANNOVER FAIR 2005
Daily Networking evenings
International Commercial Visitors 2005
HANNOVER FAIR 2004
International Commercial Visitors 2004
HANNOVER FAIR 2003
International Commercial Visitors 2003
HANNOVER FAIR 2002
HANNOVER FAIR 2001
HANNOVER FAIR 2000
HANNOVER FAIR 1999
HANNOVER FAIR 1998
HANNOVER FAIR 1997
HANNOVER FAIR 1996
HANNOVER FAIR 1995
VIP Guest 1995 - 2006
Our 84 videos 2002 - 2009
Development 1995 - 2010
Conferences and website Documentation -Summary-  
2006 - 2009
Konferenzen und Webseiten Dokumentation -Zusammenfassung-       
 
2006 - 2009
Background Information
Articles by Arno A. Evers
H2/FC Links
Visits and Workshops
Hans-Olof Nilsson's Off-The-Grid Hydrogen House near Goteborg, Sweden
Visit at the Italian demonstration plant of MagneGas™ on February 7th and 8th, 2011
Hydrogen Plant of Emirates Industrial Gases Co. Ltd ( EIGC) at Dubai, UAE
Huerta Solar en Tabernas, Spain, October 2009
Andasol, Spain, October 2009
Antares DLR H2, Stuttgart, Germany, September 2009
German Aerospace Center (DLR) Deutsches Zentrum für Luft-und Raumfahrt eV, Stuttgart, Germany, Institute of Technical Thermodynamics (ITT) Institute of Vehicle Concepts Stuttgart, Germany, June 2009
Brennstoffzellen-Boote für den Freizeitbereich, Hochschule Konstanz, Konstanz, Germany June 2009
AFCC Automotive Fuel Cell Cooperation, Burnaby, BC, Canada June 2009
Powertech Labs Inc., a: "... wholly owned subsidiary of BC Hydro (a Crown corporation of the Government of British Columbia), Surrey, BC, Canada June 2009
Plataforma Solar de Almería, Spain
Observations
How Airbus conquered the
US market in the 70s
The Arecibo Observatory
Arecibo, Puerto Rico
Hat Creek Radio Observatory,
Hat Creek, CA, USA
National Radio Astronomy Observatory, Green Bank, WV, USA
Wright Brothers National Memorial, Kitty Hawk, NC, USA
Fuel Cell Bus Trial, Perth, Australia
California Hydrogen Highway, USA
SPACEFEST 2009, San Diego, USA
Impressions from worldwide Conferences, which we attended to promote the commercialisation of Hydrogen and Fuel Cells:
2020
#116 2020 6th International flag
Conference on Environment and Renewable Energy (ICERE 2020), 24-26 February 2020, Hanoi, Vietnam
2019
#115 4th Annual ASEAN Solar + flag
Energy Storage Congress & Expo 2019 14- 15 Nov, 2019 The Bellevue Manila, Philippines
#114 SFERA-III 1st Summer School &flag
Doctoral Colloquium at CNRS-PROMES in Odeillo, France
September 9th-13th, 2019
#113 Starmus V, June 24 – 29, 2019flag
Zurich, Switzerland a global festival of science communication and art
2018
#112 Visit to NOORo I to III in flag
Ouarzazate, Morocco as part of the SolarPACES 2018 conference, October 6, 2018
#111 The Hydrogen Energy Summit flag
2018 Chiang Mai, Northern Thailand Arno's presentation: Off the Grid – Unveiling new ways for our Energy supply January 26, 2018
2015
#110 1. Klimaschutzkongress auf der
Insel Sylt
25. September 2015 Vortrag von Arno A. Evers: Eine „Insel- Lösung“ für Sylt? Neue Wege zur Energieversorgung der Insel Sylt
2014
#109 6. Hamburger Klimawoche
29. August 2014 Vortrag von Arno A. Evers: Physikalische und Gesellschaftliche Rahmenbedingungen der Energiewende
010
2012
#108
MesseKongress RegioEnergie+++ flagDreieich 2012
9. September 2012
Vortrag von Arno A. Evers: Sind wir noch zu retten?
2010
#107 WREC World Renewable Energy Congress XI
September 25-30, 2010

Abu Dhabi, United Arab Emirates

Oct 2010
#106 18th World Hydrogen Energy Conference WHEC 2010,
May 16 - 21

Essen, Germany

Jun 2010
2009
#105 "Bright Horizons 6" - A Journey
to the Edge of the Cosmos

Eastern Caribbean

Dec 2009
#104 2009 Fuel Cell Seminar & Exposition
Palm Springs, CA, USA

Nov 2009
#103 Fuel Cell Technologies:
FUCETECH 2009
Mumbai (Bombay), India
Nov 2009
#102 f-cell
Stuttgart, Germany
Sep 2009
#101 SolarPACES 2009
Berlin, Germany
Sep 2009
#100 5th Annual Hydrogen Implementation Conference
Charleston, WV, USA

Aug 2009
#99 Intersolar North America
San Francisco, CA, USA

Jul 2009
#98 European FUEL CELL FORUM 2009
Lucerne, Switzerland

Jun 2009
#97 HFC2009
Vancouver, Canada

Jun 2009
#96 telescon 2009
Vienna, Austria

May 2009
#95 Hydrogen Works
San Diego, CA, USA

Feb 2009
#94 ICEPAG 2009
Newport Beach, CA, USA

Feb 2009
2008
#93 HTE-HI.TECH.EXPO 2008
Milan, Italy

Nov 2008
#92 Fuel Cell Seminar & Exposition
Phoenix, AZ, USA

Oct 2008
#91 H2Expo
Hamburg, Germany

Oct 2008
#90 f-cell
Stuttgart, Germany

Sep 2008
#89 INTELEC 2008
San Diego, CA, USA

Sep 2008
#88 2008 Formula Zero Championship
Rotterdam, The Netherlands

Aug 2008
#87 HyForum 2008
Changsha, P.R. China

Aug 2008
#86 WREC X 2008
Glasgow, Scotland, UK

Jul 2008
#85 KMCM 2008
Vancouver, BC, Canada

Jul 2008
#84 Lucerne FUEL CELL FORUM 2008 Switzerland
Lucerne, Switzerland
Jun 2008
#83 17th World Hydrogen
Energy Conference (WHEC) Australia
Brisbane, Australia
Jun 2008

The role of the young generation ...
#82 Renewable Energy Asia
Bangkok, Thailand Thailand
Jun 2008
#81 Selected Hydrogen Fueling Stations in California, USA USA
Apr 2008
#80 NHA Annual Hydrogen Conference 2008USA
Sacramento, CA, USA
Mar / Apr 2008
#79 FC EXPO 2008 Japan
Tokyo, Japan
Feb 2008
#78 Der 4. Deutsche Wasserstoff Germany
Congress 2008
Essen, Germany
Feb 2008
#77 ISEPD 2008 Korea
Changwon, Korea
Jan 2008
2007
#76 20TH World Energy Congress & Exhibition Italia
Rome, Italy
Nov 2007
#75 World Hydrogen Technologies Convention (WHTC) Italia
Montecatini Terme, Italy
Nov 2007
#74 2007 Fuel Cell Seminar & ExpositionUSA
San Antonio, Texas, USA
Oct 2007
#73 KOREA ENERGY SHOW 2007 Korea
Seoul, Republic of Korea
Oct 2007
#72 Tenth Grove Fuel Cell Symposium GB
London, UK
Sep 2007
#71 Solar Tech India 2007 India
New Delhi, India
Sep 2007
#70 SES-Fachtagung
MYTHOS STROMLÜCKE Switzerland
Zurich, Switzerland
Aug 2007
#69 HFCE 2007 China
Shanghai, P.R. China
Jul 2007
#68 IHEC 2007 Turkey
Istanbul, Turkey
Jul 2007
#67 KMCM 2007 Germany
Düsseldorf, Germany
Jul 2007
#66 Kick Off Meeting zur Leitinnovation Mikrobrennstoffzelle Germany
Munich, Germany
Jun 2007
#65 Hydrogen and Fuel Cells 2007: International Conference &
Trade Show
Vancouver, BC, Canada

April / May 2007
#64 GENERA - Energy and Environment International Fair
Madrid, Spain
Feb / Mar 2007
#63 World Renewable Energy Congress [WREN]
Fremantle, Australia
Feb 2007
#62 Environment 2007
Exhibition & Conference UAE
Abu Dhabi, UAE
Jan 2007
2006
#61 2nd Annual Fuel Cells Durability & Performance 2006 USA
Miami Beach, FL USA
Dec 2006
#60 EDTA Conference & Exposition USA
Washington, DC, USA
Nov 2006
#59 The Fuel Cell Seminar USA
Honolulu, Hawaii, USA
Nov 2006
#58 Fraunhofer Symposium
Mikroenergietechnik
POWER TO GOGermany
Berlin, Germany
Oct 2006
#57 Renewables to Hydrogen Forum USA
Albuquerque, NM, USA
Oct 2006
#56 Alternative Transport Energies Conference Australia
Perth, Western Australia
Sep 2006
#55 Power-Gen Asia China
Hong Kong, Hong Kong
Sep 2006
#54 World Renewable Energy
Congress IX and Exhibition Italy
Florence, Italy
Aug 2006
#53 R&D in the field of Hydrogen and Fuel Cell in Germany and Europe Germany
Clausthal, Germany
Jul 2006
#52 Lucerne Fuel Cell Forum 2006 Switzerland
Lucerne, Switzerland
Jul 2006
#51 16th World Hydrogen Energy Conference (WHEC) France
Lyon, France
Jun 2006
#50 NHA Annual Hydrogen Conference
Long Beach, CA, USA
Mar 2006
#49 FC EXPO 2006
Tokyo, Japan
Jan 2006
#48 Wasserstoff und Brennstoffzellen im Automobil
Essen, Germany
Germany
Apr 2006
2005
#47 Fuel Cell Seminar
Palm Springs, USA

Nov 2005
#46 Internationale ASUE-Fachtagung
Essen, Germany

Nov 2005
#45 EHEC 2005
Zaragoza, Spain

Nov 2005
#44 Fuel Cell Summit:
A Road Map to Commercialization
Uncasville, CT, USA

Oct 2005
#43 2005 Grove Fuel Cell Symposium
London, UK

Oct. 2005
#42 WHTC 2005 World Hydrogen Technologies Convention (WHTC) Singapore, Singapore
Oct. 2005
#41 f-cell 2005, Stuttgart, Germany
Sep. 2005
#40 The 27th International Telecommunications Energy Conference - intelec '05
Berlin, Germany

Sep. 2005
#39 IHK Nord Wasserstoff – Tagung
Lübeck, Germany

Sep. 2005
#38 ICHS - International Conference on Hydrogen Safety , Pisa, Italy
Sep. 2005
#37 IHEC-2005
International Hydrogen
Energy Congress & Exhibition

Jul. 2005
#36 93. Bunsen Kolloquium
Jun. 2005
#35 European Hydrogen and Fuel Cell Technology Platform (HFP)
Brussels, Belgium

Mar. 2005
#34 Cairo 9th International Conference on Energy & Environment
Sharm El-Sheikh, Egypt

Mar. 2005
#33 1st International Fuel Cell Expo
Tokyo, Japan

Jan. 2005
 
2004
#32 H2PS: The 2004 Hydrogen Production and Storage Forum,
Washington, DC, USA

Dec. 2004
 
#31 Impressions from Shanghai
Nov. 2004
 
#30 Renewable Energies China incl. Hydrogen + Fuel Cells
Shanghai, PR China

Nov. 2004
#29 Michelin Challenge Bibendum 2004
Oct. 2004
#28 Energy Asia 2004
Oct. 2004
#27 Hydrogen and Fuel Cells 2004
Conference and Trade Show
Toronto, ON, Canada

Sep. 2004
#26 Meetings in Singapore,
Sep. 2004
#25 Hydrogen and Fuel Cell Futures Conference, Perth, Australia
Sep. 2004
#24 Exhibiting at World Renewable Energy Congress VIII
Denver, CO, USA

Sep. 2004
#23 Arno presenting at ACS National Meeting Philadelphia, PA, USA
Aug. 2004
#22 Promotion of FP6, for European Union, Delegation of the European Commission, Shanghai
Jul. 2004
#21 IHK Energy-Podium 2004
Jul. 2004
#20 15th World Hydrogen Energy Conference (WHEC15)
Yokohama, Japan

Jun. 2004
#19 Impressions from the
Energy Forum 2004
Varna, Bulgaria

Jun. 2004
#18 Impressions from HYFORUM
May 2004
#17 Impressions from Dubai
United Arab Emirates

May 2004
#16 Impressions from Argentina
May 2004
#15 Promoting Hydrogen Production from Patagonia, Argentina
May 2004
#14 Impressions Zhuozheng Garden
in Su Zhou

Mar. 2004
2003
#13 H2PS: The 2003 Hydrogen Production and Storage Forum
Washington, D.C., USA

Dec. 2003
#12 Impressions from
Washington, D.C., USA

Dec. 2003
#11 Shanghai International Industry Fair (SIF), Shanghai, P.R. China
Nov. 2003
#10 Energy Asia 2003
PTC Asia 2003
CeMAT Asia 2003
Factory Automation Asia 2003
Shanghai, P.R. China

Nov. 2003
#9 2003 WATER KOREA
Nov. 2003
#8 NESC 2003 - 6th Int'l Conference on New Energy Systems & Conversions
Nov. 2003
#7 Impressions from Busan
South-Korea

Nov. 2003
#6 2003 Fuel Cell Seminar
Miami Beach, Florida, USA

Nov. 2003
#5 Impressions from Shanghai, Beijing, P.R. China
Nov 2003 - Jul. 2004
#4 f-cell forum, Stuttgart, Germany
Sep. 2003
#3 Hypothesis V, Porto Conte, Italy
Sep. 2003
#2 1st European Hydrogen Energy Conference, Grenoble, France
Sep. 2003
#1 Cooperation for Energy Independence of Democracies in the 21st Century
Jerusalem, Israel

Aug. 2003
Shanghai International
Industry Fair (SIF) 2004

International Meeting Point with Conference, Renewable Energies China, incl. Hydrogen + Fuel Cells, Shanghai, China  
In memoriam: Daniela Peschka
In memoriam: Ludwig Boelkow
Corporate Information
home
 
 

Daily News by Werner Stützel

15. April 2005
HANNOVER MESSE Newsletter Nr. 05
Treffpunkt "WASSERSTOFF + BRENNSTOFFZELLE"
Newsletter Nr. 153

INHALT

Messestimmen

Kurz-News

MESSESTIMMEN

+++ Letzter Tag der HANNOVER MESSE 2005. Und wieder zeigte sich, dass es nach Meinung - von der Newsletter-Redaktion - befragter Aussteller für die Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Branche „keine wirkliche Alternative“ zu Hannover gibt. Eine zufällige Stimmensammlung zum Messeverlauf lässt sich einfach zusammenfassen: hoch qualifizierte Messebesucher, verstärktes Interesse an der Technologie, neue wichtige Kontakte zu potenziellen Kunden, verbesserte Perspektiven in Richtung Marktreife, gezielte Nachfragen von nachweislichen Fachleuten und – nicht zuletzt – das gelungene, umfassende Angebots-Umfeld auf dem Gemeinschaftsstand der Arno A. Evers FAIR-PR in Halle 13 (G60). – Hier ein paar O-Töne:

Ake Johnsen (Leiter Marketing, h-tec Wasserstoff-Energie-Systeme GmbH): Wir waren Anlaufstelle für Messebesucher, die sich hier offensichtlich erstmals mit der Brennstoffzellen-Technologie beschäftigt haben. Wir konnten zahlreiche Anfragen beantworten, und unsere Produkte fanden insbesondere auch bei Schülern großes Interesse. Rundum sind wir mit dem Messeverlauf zufrieden, wobei die günstige Lage unseres Standes sicher dazu beigetragen hat.

Eva Frey (Manager Business Development, Stationäre Brennstoffzellen Europa, Siemens AG Power Generation): Das Besucherinteresse war riesengroß. Ich kann kaum noch sprechen. Wir hatten an unserem Stand sehr konkrete Gespräche und überwiegend gezielte Anfragen. Wir sind außerordentlich zufrieden.

Wolfgang Axthammer (Projektleiter Landesinitiative Brennstoffzelle Niedersachsen): Es hat sich für die Brennstoffzellen-Initiative unseres Landes sehr gelohnt, auf der HANNOVER MESSE dabei zu sein. Insbesondere auch die gemeinsame Präsentation mit der Sartorius-AG war ein positiver Akzent. Wir sind ja erstmals auf dem Gemeinschaftstand „Wasserstoff + Brennstoffzellen“ vertreten – eine gute Entscheidung, in diesem Konzert der Branche mitzuspielen.

Herbert Hansel (Marketing Manager, Rietschle Thomas Puchheim GmbH): Anfangs waren wir doch etwas skeptisch, aber ich kann jetzt sagen, dass sich unsere Beteiligung hier gelohnt hat. Wir haben nicht nur bestehende Kontakte vertiefen, sondern auch neue knüpfen können. Ich denke, dass wir langsam in eine Phase kommen, in der sich das Engagement in unsere Produkte allmählich lohnen kann. Wir wissen allerdings auch, dass wir damit heute für die Zukunft von morgen investieren.

Dr. Gunther Kolb (Leiter Reformiertechnik, IMM Institut für Mikrotechnik Mainz GmbH): Wir haben festgestellt, dass Anfragen und Wünsche der Messebesucher sehr zielorientiert waren. Wer hier bei uns vorbeikommt, weiß, was er sucht und kommt sehr schnell auf den Punkt. Im Vergleich zu den Vorjahren konnten wir ein noch spezifischeres und verstärktes Interesse an Spezialkomponenten registrieren. Wir sind also recht zufrieden mit dem Messeverlauf in diesem Jahr.

Weitere ausführliche Informationen in Text und Bild zum Messegeschehen auf dem Gemeinschaftsstand unter www.hydrogenambassadors.com.

Die HANNOVER MESSE 2006 mit dem Schwerpunkt „Energy“ findet vom 24. bis 28. April statt.

KURZ-NEWS

+++ Die Zukunft der Energieversorgung liegt auf dem Wasser - oder etwa nicht?, fragen die „Ostfriesischen Nachrichten“ in ihrer Online-Ausgabe, die Jahrespressekonferenz der EWE Oldenburg (auf der HANNOVER MESSE 2005, vertreten durch die Initiative Brennstoffzelle in Halle 13, E60/1), kommentierend. Vorstandsvorsitzender Dr. Werner Brinker habe dazu gesagt, dass die heutigen Anlagen noch nicht marktreif seien, auch wenn die dritte Generation gegenüber den ersten erheblich verbessert worden sei. In den ersten Brennstoffzellen sei die Stromerzeugung schon nach wenigen tausend Betriebsstunden in die Knie gegangen, neue Anlagen hätten sich allerdings als erheblich standfester erwiesen. Brinker habe in diesem Zusammenhang daran erinnert, dass die Einführung des Brennwert-Kessels - heute Stand der Technik - von der ersten Idee bis zur Marktreife rund zwanzig Jahre gedauert habe, zehn Jahre intensive technische Entwicklung und zehn Jahre Erprobung in der Anwendung. Neue Techniken kämen nicht über Nacht. Es dauere noch zehn bis 15 Jahre, bis Brennstoffzellen in großen Stückzahlen eingesetzt würden. – Der komplette Beitrag kann unter www.ostfriesische-nachrichten.de/neu/index_volltext.asp?ID=13244 abgerufen werden.

+++ Zentrales Exponat der Masterflex AG, Gelsenkirchen, auf dem Stand der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW (Halle 13, Stand E 84) ist ein Cargobike (innovatives Transportfahrzeug) mit integrierter Brennstoffzelle. Das Cargobike wird in Kooperation mit der Berliner Firma Hawk Bikes E&M GmbH entwickelt. Die gemeinsame Fahrzeugentwicklung wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und das Land Nordrhein Westfalen co-finanziert. Das Cargobike ist mit einem 250 Watt Brennstoffzellensystem ausgestattet. Neben der Antriebsenergie kann so zusätzlicher Strom zum Beispiel für die Beleuchtung des Fahrzeugs oder die Kühlung der transportierten Ware bereitgestellt werden. Im Fahrzeug werden erstmals 70 MPa (Mega-Pascal) Wasserstoffkartuschen eingesetzt. Mit 90 Gramm gespeichertem Wasserstoff können etwa 250 Kilometer Reichweite realisiert werden. Das Cargobike weist eine modulare Bauweise auf. Somit kann das Fahrzeug für unterschiedliche Einsatzgebiete mit unterschiedlichen Aufbauten ausgerüstet werden. Bereits im Jahr 2006 sollen die ersten Cargobikes an gewerbliche Kunden ausgeliefert werden. Internet: www.masterflex.de und www.masterflex-bz.de.

+++ Monte Carlo bietet dieses Jahr ein neues Highlight für Motorsport-Freaks: Auf der legendären Strecke der Rallye Monte Carlo erprobten sich jetzt auch erstmals Autos mit Hightech von morgen. Am Start: Alternative Antriebe vom Hybrid bis zur Brennstoffzelle. Am Steuer des Favoriten: der frühere Formel-1-Pilot Heinz-Harald Frentzen. Er fuhr das Brennstoffzellen-Fahrzeug HydroGen 3, ein umgerüsteter Opel Zafira. Gefahren wurde dabei nicht gegen die Zeit, sondern gegen die Tankuhr. Beeindruckend, gerade im Hinblick auf die künftige Serienfertigung, war für Frentzen das Herzstück seines HydroGen 3. Ein kompaktes und hocheffizientes Wasserstoffkraftwerk, das samt Elektromotor und Nebenaggregaten komplett unter die Fronthaube passt. Frentzens Kommentar: Früher oder später werden solche Autos nicht nur auf der Straße, sondern auch die Rennwagen auf der legendären „Monte“ mit alternativen, umweltfreundlichen Antrieben fahren. – Opel im Internet: www.opel.de.

+++ Ein kleine Revolution auf der Messe Hydrogen Expo USA in Washington DC (29. März bis 1. April 2005) blieb fast unbemerkt, so die Veranstalter in einer Presseinformation. Zum ersten Mal sei erlaubt worden, ein mit Wasserstoff (H2) betanktes Fahrzeug in die Messehalle hineinfahren. „Kein nervöser Vertreter der Feuerwehr, keine Sicherheitsbedenken auf Seiten des Hallenbesitzers. Während in der Vergangenheit solche Autos noch mit geleertem Tank bis auf den Messestand geschoben werden mussten, konnte der für die Ausstellung vorgesehene Honda FCX einfach in seine Parkposition gefahren werden.“ Wasserstoffautos seien erwachsen geworden und hätten sich längst von einer futuristischen Idee zu einer echten Alternative zum immer teurer werdenden Benzin- oder Dieselantrieb gemausert. "Zu glauben dass die Benzinpreise in naher Zukunft noch einmal wesentlich sinken werden, ist Wunschdenken", stellte Ines Freesen, Geschäftsführerin des Hydrogen Expo USA-Veranstalters Freesen & Partner fest. "Im Gegenteil, das Ende ist noch nicht in Sicht, und es trifft uns als erstes an der Tankstelle. Das macht wasserstoffbetriebene Fahrzeuge nicht nur zu einer umweltschonenden Alternative, die uns beim Kampf gegen die Luftverschmutzung in den Städten und gegen die Auswirkungen klimaschädigender Gase hilft. Sie stellen zunehmend auch eine wirtschaftlich interessante Option dar." Bei der Verbrennung von Wasserstoff im Hubkolbenmotor, wie im BMW 745h, oder der Nutzung durch die Brennstoffzelle, beispielsweise im auf der Mercedes A-Klasse basierenden F-Cell, entstehe halt kein Feinstaub. - Die nächste Hydrogen Expo USA findet wieder zusammen mit der NHA Annual Conference vom 11. bis 16. März 2006 in Long Beach, CA statt. – www.hydrogenexpo.com

+++ In der Riesaer Brennstoffzellentechnik GmbH soll zukünftig die Anlage "inhouse 4000" gefertigt werden, die zur Zeit auf der HANNOVER MESSE in Halle 13, Stand G 56/4, der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Entwickelt wurde dieses Miniblockheizkraftwerk von einem Netzwerk von Unternehmen und Instituten aus Sachsen und Berlin. Vergangene Woche unterzeichneten die Gründer dieser Gesellschaft für Entwicklung und Anwendung innovativer Energiesysteme den Gesellschaftervertrag. Eine Entwicklung, die mit einer Versuchsanlage im Technologiezentrum Glaubitz 1996 begonnen hatte. – Internet zurzeit noch unter Schalt- und Regeltechnik, Berlin, www.schalt-und-regeltechnik.de.

14. April 2005
HANNOVER MESSE Newsletter Nr. 04
Treffpunkt "WASSERSTOFF + BRENNSTOFFZELLE"
Newsletter Nr. 152

KURZ-NEWS

+++ Die Brennstoffzelle zeigt sich zur HANNOVER MESSE 2005 bei verschiedenen Ausstellern auf dem Gemeinschaftsstand „Wasserstoff + Brennstoffzellen“ in Halle 13 (G60) und in verschiedenen Ausführungen schon ziemlich mobil. So das Leichtelektromobil Fuel Cell SAM der Berner Fachhochschule, Hochschule für Technik und Informatik (www.hti-brennstoffzellen.ch) auf dem Stand von Umicore (E60/2). Der 15 kW Elektromotor bringt es auf eine maximale Geschwindigkeit von 85 km/h (PEM Brennstoffzelle: 6 kW Stapel mit 96 Zellen, Wasserstoff-Luft-System mit interner Befeuchtung und Wasserkühlung). Internet: www.umicore.com. – Keineswegs ein Hi-tech-Spielzeug für das Kind im Mann ist der blaue HyRunner in einem üppig ausgestatteten Zubehörpaket. Das Funktionmodell eines Wasserstoff-Brennstoffzellen-Autos von h-tec Lübeck (E52/2), das auch bei QuinTech Göppingen (E76/3) zu sehen ist, ist mit einem reversiblen Brennstoffzellen-Stack (2 Zellen) ausgestattet. Dieser ermöglicht die Eigenproduktion des Treibstoffs Wasserstoff über eine externe Stromzufuhr. Ladezeit etwa eine Minute, Fahrzeit vier Minuten. Zubehör wie Solar Module HySpeedster, Strahler Spotlight, Steckernetzteil PowerSupply Jnuior und Informationsmaterial MediPack sind inklusive. Das Modell, betsens auch für den Schulunterricht geeignet, ist für 267 Euro zu haben über www.h-tec.com oder www.quintech.de.

+++ Als einen "weiteren Schritt auf dem Weg des Landes NRW zu einem international führenden Standort der Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologie" hat NRW-Infrastrukturminister Dr. Axel Horstmann anlässlich seines Besuches auf der HANNOVER MESSE die Ansiedlung des bayerischen Brennstoffzellen-Herstellers Proton Motor Fuel Cell GmbH in Herten bezeichnet. „Proton Motor besetzt mit seiner Konzentration auf Hybridantriebskonzepte für Nutzfahrzeuge im kleineren Leistungsbereich exakt eines der frühen Marktsegmente, die wir aktuell etablieren werden. Die Ansiedlung von Proton Motor in NRW belohnt unsere Bemühungen in diesem Bereich", betonte der Minister. Internet: www.brennstoffzelle-nrw.de und www.energieland.nrw.de:

+++ Das amerikanische Wirtschaftsmagazin Red Herring hat SFC Smart Fuel Cell (Brunnthal-Nord) in die Top-100 Liste aufgenommen. In einer Pressemitteilung heißt es: „Die Redakteure des Red Herring glauben an das Marktpotenzial des Unternehmens.“ Insgesamt hat die Jury 600 europäische und israelische Firmen genauer unter die Lupe genommen. Bewertungskriterien waren das Geschäftsmodel, die Profitabilität, das Management sowie Produkte und Dienstleistungen. SFC entwickelt, produziert und vermarktet Direkt-Methanol-Brennstoffzellensysteme für netzunabhängige Geräte.“ Weitere Infos zu SFC erhalten Sie unter www.smartfuelcell.de.

13. April 2005
HANNOVER MESSE Newsletter Nr. 03
Treffpunkt "WASSERSTOFF + BRENNSTOFFZELLE"
Newsletter Nr. 151

KURZ-NEWS

+++ Bei einem Rundgang über den Gemeinschaftsstand „Wasserstoff + Brennstoffzelle“ in Halle 13 informierte sich der Hauptgeschäftsführer des Verbands der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), Dr. Eberhard Meller, zunächst bei der Initiative Brennstoffzelle (IBZ) ausführlich über den Stand der Brennstoffzellentechnik, die verschiedenen Brennstoffzellentypen für den stationären Einsatzbereich, die Struktur und Aufgaben der IBZ und über den realistischen Zeithorizont in Bezug auf die Marktführung dieser Technologie. Diese grundsätzlichen Informationen wurden dann bei einzelnen Herstellern mit ihren unterschiedlichen Produktionsschwerpunkten untermauert: Vaillant (F78/2), Sulzer Hexis (F58/1), RWE Fuel Cells (E52/1) und MTU CFC Solutions (F60/1).

+++ Amerikanische Forscher arbeiten an einem bis zu 300 Meter langen unbemannten Luftschiff, das aus einer Kombination von Solarzellen und einer Brennstoffzelle mit Energie versorgt wird, teilt die Initiative Brennstoffzelle (Halle 13, Stand H76/1) mit. Bei Tag liefern die Solarzellen die Energie, bei Nacht die Brennstoffzelle. Sie läuft mit Wasserstoff, der tagsüber an Bord aus der Elektrolyse von Wasser hergestellt wird. Das Luftschiff soll in Höhen von bis zu 20 Kilometern aufsteigen, zur Beobachtung der Erdoberfläche dienen und ein Jahr lang in der Luft bleiben können. Die Besonderheit des Luftschiffs soll sein, dass es genau über einem Punkt der Erdoberfläche stehen bleiben kann, erklärt Oleg Wasynczuk von der Purdue-Universität in West Lafayette. Solche so genannten geostationären Bahnen gibt es zwar auch bei Satelliten, doch diese müssen dazu in knapp 36.000 Kilometern Höhe platziert werden. Sie bewegen sich dabei genauso schnell, wie sich die Erde dreht und verharren daher von der Erde aus gesehen unbeweglich stets in derselben Position. So können sie von fest installierten Satellitenantennen angepeilt werden oder aus einer konstanten Perspektive Wetteraufnahmen von der Erdoberfläche machen. Diese Aufgaben könnte ein Luftschiff billiger und wegen seiner viel geringeren Flughöhe über der Erdoberfläche teilweise auch besser erfüllen, glauben die Forscher von der Purdue-Universität. – Die Information in voller Länge: www.initiative-brennstoffzelle.de.

+++ IdaTech (Halle 13, F58/2)stellt auf HANNOVER MESSE unter anderem sein neues tragbares Brennstoffzellen-Stromaggregat vor, das 250 Watt Wechsel- und Gleichstrom liefert. Das System arbeitet mit einem Brennstoff aus Methanol und Wasser, der aus erneuerbaren Grundstoffen gewonnen werden kann, und umfasst einen integrierten Reformer in einem kompakten, leichten und tragbaren Gehäuse. Das gesamte System wiegt ca. 9 kg (20 lbs) und ist kleiner als ein kleiner Desktop-Computer. Darüber hinaus bietet IdaTech weiterhin Notstromaggregate, Solar-Brennstoffzellenaggregate, kombinierte Heiz- und Stromaggregate (CHP) und Systeme für flüssige Kohlenwasserstoffe an. – Das Unternehmen im Internet: www.idatech.com.

+++ Die Fachhochschule Trier, Kompetenzzentrum Brennstoffzelle am Umwelt-Campus Birkenfeld (www.umwelt-campus.de), stellt auf dem rheinland-pfälzischen Gemeinschaftsstand in Halle 2, Stand C46, eine Direkt-Methanol Brennstoffzelle (DMFC) für Verkaufs-, Fahrkarten- und Distributionsautomaten vor.

12. April 2005
HANNOVER MESSE Newsletter Nr. 02
Treffpunkt "WASSERSTOFF + BRENNSTOFFZELLE"
Newsletter Nr. 150

KURZ-NEWS

+++ Die HANNOVER MESSE 2005 ist eröffnet. Bevor allerdings Aussteller und Besucher die Energiehalle 13, in der auch die Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Branche insbesondere auf dem Gemeinschaftsstand „Hydrogen + Fuel Cells“ der Arno A. Evers FAIR-PR (G60) ihr Domizil hat, betreten konnten, war am frühen Vormittag viel Geduld angesagt. Russland Präsident Wladimir Putin gab sich dort gemeinsam mit Bundeskanzler Gerhard Schröder die Ehre, den russischen Partnerstand offiziell zu eröffnen. Penible Eingangskontrollen verursachten lange Warteschlangen, die mit allgemein großer Gelassenheit „erduldet“ wurden. Das Forum-Programm, das jedem Aussteller des Gemeinschaftsstands die Möglichkeit zu einer 20-minütigen moderierten Präsentation gibt, fand wieder zahlreiche Zuhörer. Es wird allenthalben deutlich, dass die Zukunft der Brennstoffzellen-Technologie bereits begonnen hat. Sie ist auf dem Weg zur Kommerzialisierung…Siehe dazu auch den heutigen Kongress (Beginn 10 Uhr im Convention Center).

+++ Mr. Shi Dinghuan, Consultant of the State Council of China, Chief of Middle-Long Term S & T Development Program Group und Chairman of China Solar Energy Association, Former Secretary General of MOST (Chinese Ministery of Science and Technology), war gestern Gast der Newsletter-Redaktion zu einem längeren Interview, über das wir in den nächsten Tagen berichten werden. Insbesondere die chinesischen Bemühungen um eine eigene Brennstoffzellen-Entwicklung im mobilen (Fahrzeuge für den letztlich chinesischen Massenmarkt) und im portablen Einsatz (Handys, Notebooks) dürfte für deutsche und europäische Investoren von großem Interesse sein.

+++ Die Fachhochschule Wiesbaden auf dem hessischen Gemeinschaftsstand (Halle 13 E58/3) zeigt ein neu entwickeltes wasserstoffbetriebenes Flugzeugmodell, das – so heißt es in einer Information – in vielerlei Hinsicht ein Exot in der Modellfliegerei sei. Die Einzigartigkeit, erklärt Prof. Dr. Birgit Scheppat liege in der Besonderheit des Antriebs durch eine Brennstoffzelle sowie die Energiespeicherung im Form von Wasserstoff und die Entwurfsstrategie im Design eines Nurflüglers. Und so funktionierts: Mit Hilfe einer PEM-Brennstoffzelle wird Wasserstoff an Bord des Flugzeugs in elektrische Energie umgewandelt und kann somit einen Elektromotor antreiben. Die Wasserstoffspeicherung erfolgt über zwei PET-Tanks, die mit 10 bar aufgefüllt sind. Ein Druckminderer verringert den Druck auf die von der Brennstoffzelle benötigten 1000 NmL/min. Dass das Modell auch wirklich fliegt – Prof. Scheppat: „Zurzeit etwa fünf Minuten, aber wir arbeiten daran, die Flugzeit zu verlängern – kann auf dem Messestand auf einem Monitor verfolgt werden. Weitere Informationen unter www.hy-fly.de.

+++ Über „Bio-Energie – Rohstoff für industrielle Energieversorgung?“ referierte gestern Peter Berger, MTU CFC Solutions (Stand Halle 13/F60/1) im Rahmen des VDEW/ZVEI-Energieforums „Life Needs Power“ vor zahlreich interessiertem Publikum. Sein Kernsatz: „Die Kombination aus Biogas und Brennstoffzelle öffnet die Tür in eine nachhaltige und vor allem effiziente Energie-Infrastruktur.“ (www.mtu-cfc.com)

+++ Fünf Jahre nach Gründung des Kompetenz-Netzwerks Brennstoffzelle und Wasserstoff NRW (www.brennstoffzelle-nrw.de) hat der nordrhein-westfälische Infrastrukturminister Dr. Axel Horstmann eine positive Zwischenbilanz gezogen. "Die Brennstoffzellen- und Wasserstoffenergietechnik hat sich zu einer regelrechten Erfolgsstory für Nordrhein-Westfalen entwickelt. NRW spielt in der ersten Liga. Wir gehören zu den führenden Brennstoffzellenregionen in der Welt", sagte der Minister anlässlich des 5. Jahrestreffens des Kompetenz-Netzwerks Brennstoffzelle und Wasserstoff NRW in Düsseldorf. "Nordrhein-Westfalen steht für den Ausbau der Brennstoffzellentechnik und den Einstieg in die Wasserstoffenergiewirtschaft", betonte der Minister weiter. Die Landesregierung habe auf den Gebieten Brennstoffzellen- und Wasserstoffenergietechnik inzwischen 54 Projekte mit über 50 Millionen Euro gefördert. Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 100 Millionen Euro liege NRW damit deutschlandweit an der Spitze. Minister Horstmann besucht den Gemeinschaftsstand „Wasserstoff- und Brennstoffzelle“ in Halle 13 am Donnerstag, 12. April, gegen 10 Uhr. NRW ist ebenfalls in Halle 13 vertreten: Stand E84.

+++ Auf der Hannover Messe 2005 (Halle 13/E84) zeigt das Duisburger Zentrum für BrennstoffzellenTechnik was in der Zelle steckt: Mit Wasserstoff versorgt und durch ausgeklügelte Systemtechnik gesteuert werden zwei Stacks auf dem Stand des ZBT betrieben, einer zur Veranschaulichung der Technologie in Form eines Notstromaggregates und einer zur Demonstration der Möglichkeiten der Nutzung der Energie in unterschiedlichsten Formen. Kernkomponente sind jeweils die neuen, kompakten Brennstoffzellenstacks des ZBT - spritzgegossene Bipolarplatten bilden den Rahmen für die Technologie. Duisburger Stacks haben inzwischen in unterschiedlichsten Anwendungen ihre Qualität bewiesen. Die "Brennstoffzelle" selbst ist alleine aber nicht funktionsfähig, sie benötigt Medien wie Luft und Wasserstoff. Die Entwicklungsarbeit an der Brennstoffzelle muss also Hand in Hand gehen mit der Optimierung und Anpassung der Peripherie- und Steuerungstechnik. In der neuen Abteilung "Brennstoffzellen- und Systemtechnik" des ZBT werden diese Arbeiten zusammengeführt, die enge Verzahnung von der Materialoptimierung für die Brennstoffzelle bis zum Engineering für die Anwendung ist die Basis für ein fundiertes Dienstleistungsportfolio, von der Materialentwicklung bis zum Prototypenbau. – Auf unserem Bild ein 250 Watt Brennstoffzellenstack des ZBT. Weitere Informationen im Internet: http://www.zbt-duisburg.de

+++ Amerikanische Wissenschaftler haben eine Minibrennstoffzelle entwickelt, die ohne Membran auskommt, teilt die Initiative Brennstoffzelle mit (in Hannover auf dem Gemeinschaftsstand in Halle 13, E60/1). Der flüssige Brennstoff Methanol und mit Sauerstoff angereichertes Wasser strömen dabei frei nebeneinander. Da die Strömung praktisch keine Turbulenzen aufweist, durchmischen sich die beiden Flüssigkeiten nicht. So können beide Medien miteinander reagieren, als wären sie durch eine Membran getrennt. Möglich wird ein solches System durch ein spezielles Y-förmiges Design der Brennstoffzelle: Methanol und die sauerstoffhaltige Flüssigkeit strömen jeweils durch ein dünnes Röhrchen, die sich zu einer größeren Röhre vereinigen. An deren Außenwand sind dann Anode und Kathode des Systems aufgebracht, die während des Betriebs Elektronen aufnehmen beziehungsweise abgeben. Im Innern des Röhrchens bildet sich eine stabile Grenzfläche zwischen beiden Flüssigkeiten aus, über die OH-Ionen ausgetauscht werden wie in einer Alkalischen Brennstoffzelle (AFC). Die chemische Reaktion unterscheidet sich also nicht von der in der AFC – nur, dass die Ionen sich nicht durch einen Elektrolyten bewegen, sondern frei durch die Grenzfläche wandern… Die komplette Information ist nachzulesen unter www.initiative-brennstoffzelle.de.

+++ Der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband (DWV) - in Halle 13, Stand H76/1 - hat Dr.-Ing. Andreas Mai aus Köln mit dem diesjährigen Innovationspreis Wasserstoff und Brennstoffzelle ausgezeichnet. Seine am Forschungszentrum Jülich angefertigte Dissertation beschäftigt sich mit neuartigen Werkstoffen für die Kathoden von oxidkeramischen Brennstoffzellen. Andreas Mai hat in Tübingen Physik studiert und vergangenes Jahr an der Ruhr-Universität Bochum seine Promotion mit Auszeichnung bestanden. Unter dem Titel "Katalytische und elektrochemische Eigenschaften von eisen- und kobalthaltigen Perowskiten als Kathoden für die oxidkeramische Brennstoffzelle (SOFC)" beschäftigt sich seine Arbeit mit der Eignung dieser Werkstoffe im Vergleich zu den derzeit üblichen Perowskiten auf Manganbasis. Im Mittelpunkt steht dabei die Charakterisierung ihrer katalytischen Aktivität für die Sauerstoffadsorption und die Ermittlung der elektrochemischen Eigenschaften. Es konnten weit höhere Leistungsdichten als bisher üblich erzielt werden; der Maximalwert lag bei 1,0 W/cm² bei 750 °C und 0,7 V Zellspannung. Das ist doppelt so viel wie bisher und ermöglicht das Absenken der Betriebstemperatur um 100 °C ohne Leistungsverlust. Hochtemperatur-Brennstoffzellen, von denen die oxidkeramische Zelle (SOFC) ein Vertreter ist, gelten als besonders geeignet für die stationäre Anwendung. Sie sind wegen ihrer hohen Betriebstemperatur nicht auf Wasserstoff als Brennstoff angewiesen, sondern können mit Erdgas, Methanol, reformiertem Benzin oder sogar Klär-, Gruben- oder Deponiegas betrieben werden. Die Arbeit gilt als erheblicher Fortschritt bei der Weiterentwicklung der SOFC mit planar angeordneten Einzelzellen. Die Übergabe des Preises erfolgt im Zusammenhang mit der diesjährigen DWV-Mitgliederversammlung am 3. Juni in Hannover. Die Dissertation ist vom Forschungszentrum Jülich veröffentlicht worden und unter der ISBN 3-89336-356-4 im Buchhandel erhältlich. Der DWV im Internet: www.dwv-info.de.

11. April 2005
HANNOVER MESSE Newsletter Nr. 01
Treffpunkt "WASSERSTOFF + BRENNSTOFFZELLE"
Newsletter Nr. 149

INHALT

Kurz kommentiert

Aussteller-Statement: 3M zum Messebeginn

KURZ KOMMENTIERT

+++ Man mag es kaum glauben - bereits 1999 beschloss die Europäische Union eine Richtlinie mit Höchstwerten der Staubbelastung, die im Jahr 2002 in Deutschland Gesetzesform erhielt: Schon damals stand fest, dass die Grenzwerte am 1. Januar 2005 in Kraft treten. Doch Bund, Länder und Kommunen blieben weitgehend untätig. Und auch die (deutsche) Autoindustrie kümmerte sich herzlich wenig um Gesetz und die Lungen der Bürger.

Doch seit einigen Wochen kommt Hektik auf, Fahrverbote drohen, Maut wird erwogen – zumindest für solche Wagenlenker, die in ihr Dieselfahrzeug keinen Rußfilter eingebaut haben. Nun ist es ja diese Spezies Autos nicht allein, die unsere Luft mit jenen kleinen Partikeln anreichern. Staubteilchen, die als potenzielle Auslöser für schwere Erkrankungen gelten. Industrie und häusliche Schornsteine tragen zur Schadstoffanreicherung kräftig bei. Wie kann da ein Rußfilter im Auto helfen?

Nun gäbe es ja eine wirklich nachhaltige und keineswegs unbekannte Lösung für die Probleme mit diesem Umweltschmutz, wenn man nur wollte und wenn man sich in den vergangenen Jahren etwas eifriger darum bemüht hätte, eine saubere Technologie auch unter wirtschaftlichen Kriterien zur Marktreife zu bringen: die Brennstoffzelle. Was nun wirklich (fast) jeder weiß – ihre „Abgase“ (wenn mit Wasserstoff betrieben) sind nun einmal nichts anderes als H2O!

Was man schon alles kann, wie weit der technologische Fortschritt gediehen ist, was Forschung und Entwicklung tun, welche Zukunftsperspektiven sich für Hersteller und Zulieferer ergeben (könnten) – dies wird auf der HANNOVER MESSE 2005 zu sehen und auch zu erleben sein. So kann auf dem Gemeinschaftsstand „Wasserstoff + Brennstoffzelle“ der Arno A. Evers FAIR-PR in Halle 13 (G60) bei 117 Ausstellern und Forumsteilnehmern wieder kompetent über Problem- und Zukunftslösungen diskutiert werden. Ein begleitender Kongress mit namhaften internationalen Referenten am morgigen Dienstag (12. April 2005) im Convention Center wird einen zusätzlichen Überblick über die weltweiten Aktivitäten auf dem Gebiet der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie und deren Weg zur Kommerzialisierung geben. Werner Stützel

AUSSTELLER-STATEMENT: 3M ZUM MESSEBEGINN

+++ Bereits seit mehr als zwölf Jahren forscht das amerikanische Multi-Technologie-Unternehmen 3M für die Brennstoffzellen-Technologie und entwickelt in enger Partnerschaft mit Kunden entsprechende MEAs (Membrane Electrode Assemblys) als „Motoren“ von Brennstoffzellen. Mehr als 150 000 davon sind bereits weltweit in ganz unterschiedlichen Anwendungen im Dauereinsatz. Einen Einblick in die unternehmerischen Aktivitäten auf diesem Gebiet gibt 3M anlässlich der HANNOVER MESSE 2005 (11. bis 15. April) auf dem Gemeinschaftstand „Wasserstoff + Brennstoffzellen“ in Halle 13 (F58/6).

Durch Ausnutzung seiner großen Zahl von Technologieplattformen und seine über 100-jährige Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung innovativer Produkte ist das Unternehmen in der Lage, bei der Konstruktion von MEAs auf variierende technische Anforderungen von Kunden zu reagieren, so 3M zum Beginn der HANNOVER MESSE, an der sich das Unternehmen 2005 zum dritten Mal beteiligt: „Höchste Qualitätsanforderungen gelten dabei nicht nur für die Auswahl der Materialien, sondern auch im Rahmen der vollautomatisierten Serienfertigung.“ Noch in diesem Frühjahr wird 3M in seinem Forschungszentrum in Neuss Anlagen für die Prototypen-Fertigung, ein eigenes Labor für den Bau und die MEAs-Prüfung sowie ein entsprechendes Demo-Center einrichten. Darüber hinaus ist das Unternehmen an zahlreichen, aktuellen Forschungsprojekten auf diesem Gebiet beteiligt, die unter anderem durch das Kompetenz-Netzwerk Brennstoffzelle und Wasserstoff des Landes Nordrhein-Westfalen ins Leben gerufen wurden. „Wir sind froh, mit 3M einen starken Partner zu haben, der unsere gemeinsamen Anstrengungen im Kompetenz-Netzwerk mit vorantreibt“, erklärte Dr. Axel Horstmann, Minister für Verkehr, Energie und Landesplanung des Landes Nordrhein-Westfalen, bei seinem Besuch in Neuss Anfang März dieses Jahres. „Wir wollen als Energieland die Nummer eins in Deutschland bleiben. Dazu brauchen wir Unternehmen wie 3M, die intensiv in Forschung und Entwicklung investieren.“

Nachdem namhafte Automobilhersteller bereits vor rund 15 Jahren die Brennstoffzelle in Verbindung mit Wasserstoff als Antriebstechnologie der Zukunft initiiert haben, hat sich mittlerweile ein vielfältiges Einsatzpotenzial portabler, aber auch stationärer Systeme entwickelt. Aus heutiger Perspektive scheint die kommerzielle Nutzung von Brennstoffzellen in Heizsystemen oder elektronischen Geräten und Anlagen deshalb sogar greifbarer als das „Wasserstoffauto“. Im stationären Bereich wäre es sinnvoll, den Weg zunächst über Erdgas-Reformatsysteme zu gehen, bevor die lückenlose Versorgung mit den alternativen Brennstoffen gesichert ist, so der Messeaussteller 3M.

Und: „Um dem künftig steigenden Bedarf an Brennstoffzellen zu entsprechen, bedarf es ausgereifter und technisch hochwertiger Einrichtungen für die Serienfertigung. Nur damit können langfristig notwendige Kostenreduzierungen erreicht werden. Zudem wird die MEA der Zukunft ohne die weitreichenden Vorteile der Nanotechnologie in Bezug auf höchste technische Anforderungen, Dauerhaftigkeit und Kostenmanagement nicht auskommen.“ Auch in diesem Bereich verfügt 3M über ein ausgereiftes Know-how: „Für die Nutzung dieser Technologie erforderliche Investitionen in großem Umfang werden dauerhaft nur von innovativen und finanzstarken Unternehmen erbracht werden können.“

Da inzwischen auch Politik und Öffentlichkeit, insbesondere in Europa, erkannt hätten, dass die Abhängigkeit von Erdöl und Erdgas als Primärenergieträger dramatische Auswirkungen haben könne und die Ressourcen begrenzt seien, komme alternativen Energieformen zunehmend größere Bedeutung zu. Dabei habe Wasserstoff als Primärenergieträger Priorität. Der hohe Anteil an staatlich geförderten Projekten im Bereich der Brennstoffzellen-Technologie spreche für sich. 3M weiter: „Die HANNOVER MESSE kann als eine der wichtigsten Industriemessen der Welt einen wesentlichen Beitrag leisten, die Vorteile von Wasserstoff als Primärenergieträger der Zukunft sowohl innovativen Industrieunternehmen als auch dem Endverbraucher nahe zu bringen.

Click here for Daily News by Werner Stützel HANNOVER FAIR '04

 

 

 
Exhibitor List '05
International Conference
April 12, 2005
Official Opening Ceremony with
Vladimir Putin and Gerhard Schröder
Who attended
Orientation:
Exhibitors Floorplan
Layout Hall 13
Hannover Fair Ground
Forum Program
VIP-Visitors HANNOVER FAIR 2005
Daily News by Fuel Cell Today
Daily News by Werner Stützel
Panoramic Overview  
Movie Gallery
Photo Gallery
Exhibitor Statements
Visitor Statements
Networking Evenings '05
Our Team HANNOVER FAIR '05
Download visitors brochure
VIP-Visitors 1995 - 2005
Development 1995-2005
MEDIA INFORMATION
HANNOVER FAIR '05
 
Releases / Mitteilungen
Clippings / Pressespiegel